Assoc. Prof. Univ. Doz. Dr. Harun Fajkovic

Nieren

Nieren

Die Nieren sind zwei bohnenförmige paarige Organe, die sich zwischen dem 12. Brustwirbel und dem 3. Lendenwirbel befinden. Sie sind ca. 10-12 cm lang und wiegen zwischen 120 und 200 Gramm. Die Nieren haben die Aufgabe, Stoffwechselprodukte und Wasser aus dem Blut herauszufiltern. Der daraus entstandene Harn wird dann über die beiden Harnleiter in die Harnblase geleitet.

Symptome: Die Beschwerden einiger Nierenerkrankungen zeigen sich eher unspezifisch. Dazu gehören Rückenschmerzen, Bauchschmerzen, Fieber oder einfach Müdigkeit und Mattigkeit. Andere Nierenerkrankungen, wie z.B. die durch einen Nierenstein hervorgerufene Nierenkolik wiederum zeigen so massive Beschwerden und Schmerzen, dass sie unübersehbar bzw. “unüberspürbar” sind.

Alle Beschwerden der Nieren gehören unbedingt genau von Ihrem Urologen abgeklärt, da sich dahinter auch schwere Krankheiten verbergen können.

Diagnose: Unabdingbar bei unspezifischen Beschwerdebildern ist die Erfahrung des Arztes um eine richtige Diagnose zu stellen. Dazu gehört die Analyse von Blut- und Harnwerten, eine Ultraschalluntersuchung der Nieren genauso wie CT, MRT und eventuell eine Biopsie.

Therapie: Entzündungen der Niere sind immer mit Medikamenten behandelbar. Bei Nierensteinen können Verbesserungen durch Ernährungsumstellung erzielt werden. Bei Nierentumoren ist eine Operation notwendig. Dabei wird großer Wert darauf gelegt, eine Organerhaltende Operation durchzuführen (Tumorentfernung), wenn möglich laparoskopisch. Ist die Niere bereits stark geschädigt, der Tumor zu groß oder ungünstig lokalisiert, muss sie entfernt werden. Dies ist heute ein Routineeingriff und gibt keinerlei Anlass zu großer Sorge.